Agenda besonderer Anlässe
aktualisiert 10.7.2017



Erster Samstag im Monat, 17.00h oder 17.30h

Der Lesekreis

Haus zu den 3 Tannen
Kurfirstenstrasse 22  8002 Zürich

Das Turmzimmer, auch Zimmer der Literatur genannt, im Haus zu den 3 Tannen

Das Haus zu den 3 Tannen hat seine Türen für Gäste geöffnet, die in seiner besonderen Atmosphäre Kontakte, Gespräche, Kunst und Wissenschaft und dazu gehörend auch Literatur erleben und geniessen möchten.
Der Lesekreis findet einmal im Monat statt. Ideen und Anregungen sind willkommen.
Zunächst ist geplant, Goethes Faust zu lesen. Man denke bitte nicht, das sei ein altes Buch. Man wird mit Erstaunen feststellen, dass sich die Menschen in den letzten 200 Jahren nicht im Geringsten verändert haben, auch wenn sie eine etwas andere Mode tragen.
Den Faust werden wir im Turmzimmer des Hauses lesen, das durchaus wie Fausts Studierstube aussehen mag. – Faust wollte  wissen, was es ist, „das Welt im Innersten zusammenhält“. Dafür zahlte er jeden Preis ...
Um den Faust lesen und verstehen zu können, muss man weiter nichts als neugierig sein.
Clara Luisa Demar

Anmeldung jederzeit willkommen auf
sonnenmusik@bluemail.ch oder Telefon 044 201 26 44 (auch Combox)
Bitte Namen, Anzahl Personen, E-Mail oder Telefon und Adresse angeben.
Vorläufig geplanter Termin: Erster Samstag im Monat, 17.00h oder 17.30h
Der Termin kann nach Bedarf und Absprache verändert werden.

www.claraluisademar.ch

Das Haus zu den 3 Tannen ist das älteste Haus in der Enge und ein sehr altes Haus in der Stadt Zürich (Grundmauern von 1300). In diesem märchenhaften Haus Kammern empfängt die Künstlerin Clara Luisa Demar ihre Gäste persönlich. 

Wegweisung: Tram 7 bis Brunau Seestrasse, Brunaustrasse folgen bis Kurfirstenstrasse – rechts, - oder Bus 72 bis Brunau Mutschellen/Waffenplatzstrasse, Brunaustrasse Richtung Hügel bis Kurfirstenstrasse – links.


Sonntag 3. September 2017

Urmutter Natur und ihre Heilpflanzenkinder
Frei erzählt nach «Wildkräutermärchen» von Flor G. Schmidt

Zum Flyer


Samstag, 5. August 2017

Romantische Klaviermusik im kleinen Schloss
Ein Konzert mit Abendessen (bei schönem Wetter im Garten)

Zum Flyer


Samstag, 27. Mai 2017

Romantische Klaviermusik im kleinen Schloss
Ein Konzert mit Abendessen (bei schönem Wetter im Garten)

Zum Flyer


Sonntag 29. Januar 2017

Ein Wintermärchen
Gute Wünsche zum Neuen Jahr

Musik, Märchen und Puppen

Zum Flyer


Samstag, 12. März 2016, 16.00h

Urmutter Natur und ihre vielen Gesichter
Eine Wanderung durch das Gartenjahr
im Haus zu den 3 Tannen, Kurfirstenstrasse 22   8002 Zürich

Mit Clara Luisa Demar und Hildegard Flück
Es war für mich eine unglaubliche Entdeckung. Menschen- und Tierwelt sind mit der Pflanzenwelt in einer grossen Einheit verbunden. Gegen jede Krankheit des Körpers und der Seele ist ein Kräutlein gewachsen. Die Vielfalt der Heilpflanzen ist unvorstellbar.
Weissdorn zum Beispiel ist ein erprobtes Mittel gegen nervöse Herzbeschwerden. Er pflegt aber auch das Herz, wenn regelmässig eingenommen, so dass es gesund und stark bleiben kann, bis ins hohe Alter. - Arnika hilft bei Wunden, Verstauchungen, Zerrungen, und heilt auch wunderbarerweise gleich den Schock mit, den wir erlitten haben.

Unsere Vorfahren hatten zur Natur ein weit anderes Verhältnis, als wir Heutigen, die wir sie oft respektlos misshandeln und ganz zu vergessen scheinen, dass unser Leben in vieler Hinsicht von ihr abhängt. Unsere Vorfahren empfanden die Natur als eine grosse, umfassende Mutter, eine Urmutter-Natur-Göttin. Sie waren ihr dankbar für ihre Geschenke.

Die heutige Veranstaltung handelt von der Beziehung der Menschen zu ihrer ernährenden Mutter. Sie stellt auch verschiedene Heilpflanzen vor.  Die vorgestellten Heilpflanzen und viele andere Heilpflanzen können die Gäste später im Heilpflanzengarten HerbaDea des Vereins für Volksgesundheit Zürich am Zürichberg besuchen und betrachten.

Hildegard Flück, die Initiantin und hauptsächliche Betreuerin des Gartens, wird am 12. März anwesend sein und über die Entstehung des Gartens erzählen.

Clara Luisa Demar

Um Anmeldung bis 5. März wird gebeten auf E-Mail sonnenmusik@bluemail.ch oder Telefon 044 201 26 44
Bitte Namen, Anzahl Personen, E-Mail /Telefonnummer und Adresse angeben.
Wegweisung: Tram 7 bis Brunau Seetrasse, Brunaustrasse folgen bis Kurfirstenstrasse – rechts, - oder Bus 72 bis Brunau Mutschellen/Waffenplatzstrasse, Brunaustrasse Richtung Hügel bis Kurfirstenstrasse  - links.

Das Haus zu den 3 Tannen ist eines der ältesten mittelalterlichen Häuser der Stadt Zürich und das älteste Haus in der Zürcher Enge. In der märchenhaften Atmosphäre ihres Hauses empfängt die Künstlerin Clara Luisa Demar ihre Gäste persönlich.



Samstag, 23. Januar 2016, 17.00h, Dauer ca. 1 Stunde 20 Minuten

 

Zum neuen Jahr im Haus zu den 3 Tannen Kurfirstenstrasse 22  8002 Zürich

Ludwig van Beethoven, Seine Musik, - die Frucht seines Lebenswegs 

Klavierkonzert in Es-Dur op. 73
Allegro – Adagio un poco moto – Rondo (Allegro ma non troppo) 

Clara Luisa Demar, Klavier, einführende Gedanken
Sigrid Marcengo, Orchester

Ein bedeutsames Ereignis im Hause soll das Neue Jahr eröffnen.
Das Klavierkonzert in Es-Dur op. 73 von Ludwig van Beethoven ist für Klavier und ein grosses Orchester komponiert. Deshalb kann man es nur mit grossen Orchestern hören, und dies nicht so oft, da die Programme der grossen Konzerthäuser auch immer wechseln.
Im Haus zu den 3 Tannen kommt die Musik des Orchesters aus dem Raum. So können die Gäste in der persönlichen Atmosphäre des Hauses dem grossen Konzert und dem grossen Komponisten sehr nahe begegnen.
Das neue Jahr wird Freude bringen, es wird aber wohl auch Situationen bringen, in denen man sich bewähren muss. Ludwig van Beethovens Schicksal war schwer. Der Musiker war schon mit zweiunddreissig Jahren taub. Es trieb ihn zur Verzweiflung. Er fand dann aber die Kraft, sein Leben zu bestehen und in seiner Musik dem Hörer die Kraft weiter zu geben, die es ihm ermöglicht hatte, zu bestehen.

Clara Luisa Demar, Pianistin, Konzerte in beinahe allen Ländern Europas, Sängerin, Schauspielerin, Gestalterin von Ausstellungen und Musiktheatern, Arbeiten, die Wissenschaft und Kunst verbinden, u. a. für die Universitäten Zürich und Genf und die ETH Zürich.

Das Haus zu den 3 Tannen ist eines der ältesten mittelalterlichen Häuser in der Stadt Zürich und das älteste Haus in der Zürcher Enge. In der märchenhaften Atmosphäre ihres Hauses empfängt die Künstlerin Clara Luisa Demar ihre Gäste persönlich.

Um Anmeldung wird gebeten, bis am 15. Januar 2016, via E-Mail sonnenmusik@bluemail.ch oder Telefon 044 201 26 44. Bitte Namen, Anzahl Personen, E-Mail/ Telefonnummer und Adresse angeben. Wegweisung: Tram 7 bis Brunau Seestrasse, Brunaustrasse folgen bis Kurfirstenstrasse - rechts, - oder Bus 72 bis Brunau Mutschellen/Waffenplatzstrasse, Brunaustrasse Richtung Hügel bis Kurfirstenstrasse - links.


                Freitag, 11., Samstag, 12., Sonntag, 13. Dezember 2015, jeweils 16.00h

Das Weihnachtsgeheimnis im Haus zu den 3 TannenKurfirstenstrasse 22  8002 Zürich, Dauer der Veranstaltung ca. 1 Stunde
                  
           Clara Luisa Demar und ihre                             Schattenspiel
           Sprechenden Tiere                                            Irene Kägi
           (sprechende und singende                                   Alice Suter 
           Bauchrednerpuppen)                                           Ruth Dully
           
           Luca Rossire Design, Dekorationen, Kostüm   Sylvia Grütter Puppengestaltung

Das Haus zu den 3 Tannen lädt Gross und Klein zu einer vorweihnachtlichen Feierstunde ein. Es zeigt ein paar seiner Geheimnisse.
Ein Schattenspiel zeigt die mit Eifer den Schlitten des Weihnachtsmanns am Nordpol bepackenden Elfen und lässt die Reise des Weihnachtsmanns vom Nordpol nach 3 Tannen miterleben. Dann erscheint der Weihnachtsmann selbst, mit Freude und kleinen Geschenken.
Und sprechende Tiere (Bauchrednerpuppen) erwachen zum Leben, denn in der Weihnachtszeit können die Tiere an diesem geheimnisvollen Ort sprechen.
Anschliessend wird den Gästen ein Apéro mit Glühwein, Saft und Gebäcken serviert.

Unkostenbeitrag: Fr. 15.- Kinder ab 4 Jahren willkommen Fr. 5.-
Um Anmeldung bis am 5. Dezember wird gebeten.
Auf  E-Mail sonnenmusik@bluemail.ch oder Tel. 044 201 26 44 (Nachricht auch auf Combox)
Bitte Namen, Anzahl Personen, E-Mail / Telefon und Adresse angeben.
Wegweisung: Tram 7 bis Brunau Seestrasse, Brunaustrasse folgen bis Kurfirstenstrasse - rechts,
oder Bus 72 Brunau Mutschellen/Waffenplatzstrasse, Brunaustrasse Richtung Hügel bis Kurfirstenstrasse – links.

Das Haus zu den 3 Tannen ist das älteste Haus in der Enge und ein sehr altes Haus in der Stadt Zürich (Grundmauern von 1300). In diesem märchenhaften Haus  mit seinen Winkeln, Stiegen und Kammern empfängt die Künstlerin Clara Luisa Demar ihre Gäste persönlich.



Sonntag, 15. November 2015


Nach 25. Januar und 8. März 2015 wegen grossem Interesse nochmals
„Das Odeon und seine berühmten Gäste“


Flyer Odeon


22. Oktober 2015 Zürich 2 Nr. 43


Artikel über das Haus zu den 3 Tannen

und das

Winterprogramm 2015/16


August 2015 Nr. 152

Reportage in der Kulturzeitschrift ensuit über das Haus zu den 3 Tannen Link


Samstag 9. und 16. Mai 2015


Das Haus zu den 3 Tannen lädt zum Besuch
Das historiche Haus (Grundmauern 1300) zeigt seine Geheimnisse.
Flyer Haus zu den 3 Tannen


Sonntag, 25. Januar 2015

In den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg, erzählt von Oda Schaefer, - aus erster Hand.

Clara Luisa Demar Erzählung, Musik, Bilder

Sonntag, 25. Januar 2015
Im Café Odeon, Limmatquai 2 8001 Zürich
Ab 9. 30h Brunch Lesung 10. 30h Eintritt Fr. 25.-
Anmeldung auf sonnenmusik@bluemail.ch.
Oder Tel. 044 201 26 44 17.00h bis 20.00h (auch Combox)
Bitte Name, Telefon, Adresse angeben.
Auch Kurzentschlossene herzlich willkommen.


Siebzig Jahre sind nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs vergangen. Der Frühling 1945 war der schönste Frühling, den die Welt je gesehen hatte. Die Menschen begannen aufzuatmen. Sie begannen sich für neue Ideen zu begeistern. Einige wollten gar aus den Trümmern eine neue Welt bauen. Was ist heute aus all dem geworden?

In den ersten Jahren nach dem zweiten Weltkrieg traf sich die Elite der deutschen Schriftsteller in Zürich. Brecht, Zuckmayer, Erich Kästner, Werner Bergengrün, Oda Schaefer und Horst Lange waren da, trafen sich, strebten danach, Neues zu erschaffen…

Der Ort, an dem sie sich zu Gesprächen zusammenfanden, war das Odeon. Wenig hat sich seit damals am Aussehen des Odeon verändert. Noch immer hat es seine Atmosphäre im roten Marmor. Nur dass die Ledersessel und die Tischplatten damals abgenutzt waren von den vielen Gästen und ihren Gedankengängen.

Die Erfahrungen dieser Dichter und Denker können auch in der heutigen Situation Anregung zu Initiative und zu einem Neuanfang sein.

Die grosse deutsche Lyrikerin Oda Schaefer ist heute neu in das Interesse des Publikums getreten, - durch den Kinofilm „Poll“ ihres Grossneffen, des berühmten deutschen Filmemachers Chris Kraus. Der Film ist inspiriert von Oda Schaefers Erinnerungsbuch „Auch wenn du träumst, gehen die Uhren“.

Die Werke von Oda Schaefer werden nun neu verlegt. Darunter ist auch der zweite Teil ihrer Lebenserinnerungen „Die leuchtenden Feste über der Trauer“. Oda Schaefer und ihr Ehemann, der Dichter Horst Lange, waren vom Schauspielhaus Zürich zu einem Erholungsurlaub eingeladen worden. Das Buch nun erzählt von Erlebnissen mit all den grossen Dichtern und Schriftstellern, die sich damals in Zürich trafen. Erlebnisse persönlicher Art, aus erster Hand. Man erfährt von menschlichen Begegnungen, tiefgründigen Erfahrungen, von Heiterem… Es ist alles so lebendig erzählt, dass man meint, selber dabei zu sein. Das Odeon wird beschrieben, seine Atmosphäre ersteht neu, Initiativen und Anregung zu neuem eigenem Tun vermittelnd.

Clara Luisa Demar hat Oda Schaefer persönlich gekannt. Sie erzählt über die Dichterin, liest aus „Die leuchtenden Feste über der Trauer“, macht mit Oda Schaefers meisterhafter Lyrik bekannt.


5. Juli und 13. September 2014


Urmutter Natur und ihre vielen Gesichter
Eine Wanderung durch das Jahr

Heilpflanzen und die sie betreuenden Pflanzengöttinen
Nach dem Buch "Pflanzengöttinnen und ihre Heilkräuter"
von Ursula Stumpf



5. Juli - Von Januar bis Juni

13. September - Von Juli bis Dezember

Clara Luisa Demar
Erzählung, Musik, begleitendes Bildprogramm


Wir heutigen Menschen haben den Eindruck, dass wir die Natur „im Griff“ haben. Aber wenn es beispielsweise einmal nicht gleich etwas zu Essen und zu Trinken gibt, empfinden wir das bald als recht unangenehm. Dauert es länger, wird es echt gefährlich. Dieses eine Beispiel zeigt, wir hängen heute wie eh und je von Mutter Natur ab.

Unsere Vorfahren erlebten das anders.Sie waren dankbar für das Licht, die Wärme, das Essen, die Blumen. Sie waren dankbar, dass sie leben durften. Die Natur erlebten sie als eine mächtige, umfassende Urmutter- Göttin. Diese Urmutter- Göttin erlebten die Menschen mit den verschiedensten Gesichtern. Im Norden, im Süden, Osten oder Westen erlebten sie die geheimnisvoll wirkende Kraft hinter der sie umgebenden Welt so, wie sie sich ihnen offenbarte. In Eis und Schnee, in der Überfülle der Vegetation, im zarten Aufkeimen des Frühlings…

Clara Luisa Demar lädt die Gäste ein, mit ihr durch das Jahr zu wandern, die Gesichter der Urmutter Natur und die spannenden Geschichten, die man sich von ihr erzählte, zu erleben und sich so auf die Führung durch den Heilpflanzengarten des Vereins für Volksgesundheit vorzubereiten. Sie erzählt, - lässt die Natur in Musik vertieft erleben. Bilder versetzen die Gäste in die Jahreszeiten und ihre Stimmungen.



Wellness am Züriberg (Verein für Volksgesundheit Zürich)






7. November 2013



Ludwig van Beethoven
Seine Musik - die Frucht seines Lebenswegs



Donnerstag, 7. November 2013, 18.30 Uhr
Im Jecklin-Forum

Zu Gunsten der Rheumaliga Zürich

Flyer Beethoven




31. August 2013



Einweihung des Heilpflanzegartens bei „Wellness am Zürichberg“ (Verein für Volksgesundheit Zürich)


Samstag, 31. August 2013
16.00h Clara Luisa Demar und ihre Schauspieler vom Opernhaus der Tiere (Bauchrednerpuppen) erleben den Heilpflanzengarten.

Flyer Pflanzengarten




18. Juni 2013



„Der Traum von den vier Jahreszeiten“


Dienstag, 18. Juni 2013, 19.30 Uhr
In der Ländli-Kirche 6315 Oberägeri

Eintritt frei, Freiwillige Kollekte zur Deckung der Unkosten

Programm Ägeri 2013




9. Januar 2013



Frauen in der Welt der Musik



Beethoven, Klavierkonzert Es-Dur
Wädenswil



Artikel der Zürichsee-Zeitung




9. Januar 2013



Frauen in der Welt der Musik



Beethoven, Klavierkonzert Es-Dur
Wädenswil



Artikel der Zürichsee-Zeitung




3. August 2012



Auf Literatwo:



Clara Luisa Demar
Mozart und der Wolf




17. März 2012



Frauen in der Welt der Musik




Musikakademie Uri
Samstag, 17. März 2012, 18:00 Uhr
Kirche Bauen, 6466 Bauen

Gratis Bustransfer ab BHF-Flüelen (SVG)
Abfahrt 17.30 Uhr
Rückfahrt ca. 19.30 Uhr


Flyer Frauen in der Welt der Musik




11. November 2011

Organisiert von der Bibliothek Jona
Primarschule Weiden, Weidenstrasse 17, Jona


"S'Hildegardli"






Eine Geschichte für die ganze Familie

Von und mit Clara Luisa Demar
Erzählung, Bauchrednerpuppen, Musik

Sylvia Grütter
Puppengestaltung

Ingrid Huber-Ring
Begleitendes Bildprogramm (Malereien)

Sigrid Marcengo, Yvonne Tanner
Technische Assistenz


Das Hildegardli ist ein grosses, dickes Kind, das die anderen Kinder nicht mögen.
Eines Nachts läuft es in seiner Einsamkeit fort, - in die weite Welt hinaus. Es kommt
in einen geheimnisvollen Wald. Da erlebt es tolle Dinge…
Wenn das Hildegardli wieder nach Hause zurückkehrt, ist es durch seine Erlebnisse und Erfahrungen ein kluges, selbstbewusstes Kind geworden.
Zu Hause suchen die anderen Kinder seit einem halben Jahr verzweifelt nach ihm…

Die Geschichte wird in Schweizerdeutsch erzählt.
Das Abenteuer beginnt als Erzählung.
Dann, im geheimnisvollen Wald, erscheint Hildegardli
selbst und spricht mit Tieren und Wesen des Waldes
(Bauchrednerpuppen), die ihm den Weg zeigen.
Das Abenteuer endet, wie es begonnen hat, - als Erzählung.




19. Juli und 27. August 2011

Ludwig van Beethoven




Seine Musik, - die Frucht seines Lebenswegs

Beethoven-Flyer.pdf

Clara Luisa Demar, Klavier, einführende Gedanken

Ernst von Känel, begleitendes Bildprogramm, Naturfotographie

19. Juli 2011 in der Ländlikirche Oberägeri, 19.30 Uhr

27. August 2011 Musikakademie Uri, Mehrzweckgebäude am Bach,
6466 Bauen, 18:00 Uhr
Busverbindung 17.30 ab Bahnhof Flüelen
(SGV= Schiffsgesellschaft des Vierwaldstättersees)




3. November 2010

Das Opernhaus der Tiere präsentiert

"Die musikalische Reise des Katers Murr aus dem Fabelland ins 21. Jahrhundert"


Weitere Informationen
http://www.zb.uzh.ch/spezialsammlungen/musikabteilung/konzerte/index.html.de
Billettvorbestellung empfohlen:
musik@zb.uzh.ch

Mittagsmusik im Predigerchor, Zentralbibliothek Zürich, Musikbibliothek: Chor der Predigerkirche (um die Ecke), Predigerplatz 33, 8001 Zürich
Beginn 12.15 Uhr. Anschliessend Stehbuffet



Clara Luisa Demar, Erzählung, Singende Puppen, Klavier
Martin Jäckle, Klavier
Helene Schulthess, Querflöte
Sylvia Grütter, Puppengestaltung

Murr Zeichnung von E.T.A. Hoffmann mit einer Kostümzeichnung von Amy Bollag
Murr und sein Ensemble
Murr und die Blaue Blume der Romantik
Einführender Text zur Veranstaltung




9. September 2010

Das Opernhaus der Tiere präsentiert

Der Sprechende Igel
(Flyer - bitte klicken)

Kulturmarkt im Zwinglihaus
Donnerstag, 9. September 2010 18.30 Uhr

Igelpuppe: création lilo

Eine ungewöhnliche, humorvolle Einführung in die Welt der Igel für Gross und Klein. Mit erzählenden und singeden Bauchrednerpuppen.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Igelzentrum Zürich. www.izz.ch




16. März 2010

Das Opernhaus der Tiere präsentiert

Zauberklang
(Flyer mit Detailangaben - bitte klicken und skrollen!)

Bernhard-Theater Zürich
Dienstag, 16. März 2010 18.30 Uhr

Tiere und Blumen in der Welt von Oper und Musical mit kurzen fantasievollen Einführungen.




10. - 13. Dezember 2009

Das Opernhaus der Tiere präsentiert


Weihnachtszauber
(Flyer mit Detailangaben - bitte klicken!
Den geöffneten Flyer bitte skrollen!)


Im Theater STOK Zürich
Do 10.12.2009 und Fr 11.12.2009, je 18.30 Uhr
Sa 12.12.2009 und So 13.12.2009, je 15.30 Uhr

Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahre

Das Opernhaus der Tiere erfreut die Gäste mit Liedern und Arien (es sind ganz besondere Bauchrednerkunststücke) und geheimnisvollen Erlebnissen, die zu Weihnachten hinführen.

Bitte scrollen!




20. Januar 2009

Das Opernhaus der Tiere


Bernhard-Theater Zürich, 18.30 Uhr
Eine humorvolle Einführung in die Welt der Oper,
für Gross und Klein und für Kenner zum Schmunzeln



Flyer mit Detailangaben - bitte klicken!




11. Oktober 2008 Heidelberg

Operngesang und Tempeltanz




7. April 2007

Grieg und der Lebensweg des Peer Gynt


Leipzig
Edvard Grieg – Gedenk- und Begegnungsstätte ,Talstraße 10
Samstag, 3. November 2007, 19:30 Uhr

Flyer mit Detailangaben - bitte klicken!




17. Mai 2007

Der Lebensweg des Peer Gynt


Kiel, Norwegisches Konsulat
17. Mai 2007 - Norwegischer Nationalfeiertag











7. April 2007

Der Lebensweg des Peer Gynt


Bad Kreuznach
Theater "Die Loge"
Ostersamstag, 7. April 2007











22. März 2007

Der Lebensweg des Peer Gynt


Berlin
Stressless House of Comfort
22. März 2007











27. November 2006

Der Lebensweg des Peer Gynt


Senats-Empfang der Stadt Hamburg
geschlossene Gesellschaft
Montag, 27. November 2006











15. Oktober 2006

Der Lebensweg des Peer Gynt


Kleiner Konzertsaal im Gasteig
Rosenheimer Str. 5
81667 München
Sonntag, 15. Oktober 2006, 11:00 Uhr





Zum 100. Todesjahr von Henrik Ibsen und Edvard Grieg Peer Gynt ist ein Abenteurer, der die Welt durchreist. Am Ende seines Lebens kehrt er nach Norwegen zurück. Düstere Gestalten fordern Rechenschaft von ihm über sein vergangenes Leben. In höchster Not findet er die Hütte, wo er Solveig, seine Jugendliebe, zurückgelassen hat. Ihre liebenden Augen sehen ihn, als ein Kind, das halt gespielt hat, sein Leben lang ... In ihren Armen schläft er nun ein für immer.

Im ersten Teil des Abends erzählt Clara Luisa Demar aus den Abenteuern des Peer Gynt. »In der Halle des Bergkönigs« und »Anitras Tanz« stellt sie mit Bewegung dar, Ausschnitte aus Griegs Bühnenmusik sind in der Klavierfassung zu hören, der Schluss des Dramas wird szenisch gestaltet. Der zweite Teil des Abends ist der Klaviermusik von Edvard Grieg gewidmet. U. a. Sonate in e-Moll
op. 7.
Ein reiches Bilderprogramm mit Malereien und Zeichnungen von Ingrid Huber-Ring begleitet den Abend.

Clara Luisa Demar, Klavier, Darstellung;Ingrid Huber-Ring, Malereien, Zeichnungen.

(Deutsch-Schwedische Vereinigung e. V., München)

Anmeldung erwünscht unter www.muenchenticket.de





14. März 2006

Der Lebensweg des Peer Gynt


Jecklin Forum
im Jecklin-Haus am Pfauen
Rämistrasse 30, 8024 Zürich 1
Dienstag, 14. März 2006, 18:30 Uhr




Musik und die nordische Kultur.

Clara Luisa Demar,
Klavier, Gesang, Erzählung, Rezitation, Tanz

Ingrid Huber-Ring Malereien, Zeichnungen

Bildimpressionen: Yvonne Tanner

Technische Assistenz: Sigrid Marcengo


Eintritt: sFr. 20.- / Schüler, Studenten, AHV Bezüger sFr. 10.- Kassenöffnung: 18:00 Uhr

Anmeldung erwünscht unter sonnenmusik@bluemail.ch oder Telefon 044 722 23 13 (auch Comebox, garantiert guter Platz)
Kurzentschlossene sind ebenfalls herzlich willkommen!


Mehr Informationen erhalten Sie hier!





6. November 2005

S`Hildegardli


Quartiertreff Enge, Gablerstrasse 20 8002 Zürich
Vis a vis Museum Rietberg
Sonntag, 6.November 2005, 15.00 Uhr




Ein Sonntagnachmittag für die ganze Familie
(Kinder ab Kindergartenalter).

Mit Clara Luisa Demar als Hildegardli und ihren
Sprechenden Tieren (Bauchrednerpuppen) und
Sigrid Marcengo

Ernährung und Gesundheit mit Spiel und Spass

Unkostenbeitrag Fr. 5.00

Mehr Informationen erhalten Sie hier!





Dienstag, 27. September 2005 / 19.30h
Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13,
8001 Zürich (beim Grossmünster)




Anmeldung erwünscht unter
sonnenmusik@bluewin.ch
oder Tel. 044 722 23 13.
Kurzentschlossene sind herzlich willkommen.

Die Entdeckung von Planeten ausserhalb des Sonnensystems.

Reto U. Schneider erzählt aus seinem Buch „Planetenjäger“

Clara Luisa Demar gestaltet eine Fantasiereise zu einer „Neuen Erde“

Mehr Informationen erhalten Sie hier!




5. Juni 2005

Sonnenmusik
Sonntag, 5. Juni 2005 / 11.00h Sternwarte Urania, Zürich und Saal Montparnasse




Kurzentschlossene sind herzlich willkommen.
Anmeldung unter sonnenmusik@bluewin.ch
oder Tel. 044 722 23 13.

Eine wissenschaftliche Einführung und eine
künstlerische Gestaltung (Saal Montparnasse).
Anschliessend, ca. 12.00 Uhr, kann die Sternwarte für eine Sonnendemonstration besucht werden.

Clara Luisa Demar Text, Musik, erzählende
Tiere (sprechende Puppen)

Peter Messmer Idee, Software und Realisation der Sonnenmusik

Andreas Weil erwartet Sie anschliessend in der
Sternwarte bei jedem Wetter um ca. 12.00 Uhr.

Mehr Informationen erhalten Sie hier!





16. März 2005

Der geheimnisvolle Garten
Mittwoch, 16. März 2005 / 15.45 Uhr Bethanien-
kapelle, Zürich





Clara Luisa Demar Klavier, Gesang, Texte, erzählende Tiere (sprechende Puppen)

Mehr Informationen erhalten Sie hier!


21. Januar 2005

MUSIK DER STERNE
Freitag, 21. Januar 2005 / 19.00h Sternwarte Urania, Zürich

Eine wissenschaftliche Einführung und eine
künstlerische Gestaltung (Saal Montparnasse).
Anschliessend kann die Sternwarte besucht werden.

Clara Luisa Demar Text, Musik, erzählende
Tiere (sprechende Puppen)

Andreas Weil erwartet Sie anschliessend in der
Sternwarte bei jedem Wetter um ca. 20.00 Uhr.

Mehr Informationen erhalten Sie hier!


10. bis 26. Oktober 2003

WILDLIFE-Austellung mit  Jon + Jona Van Zyle, Alaska
Freitag 10. - Sonntag 26. Oktober 2003, in Zürich und Stäfa

Acryl-Gemälde, Lithografien, Bücher und Kunsthandwerk.
Das Künstler-Paar ist immer anwesend und wird gerne persönliche Widmungen schreiben.

Mehr Informationen erhalten Sie hier!


19. September 2003

20jähriges Jubiläum der
Sternwarte Bülach


Clara Luisa Demar
Unter dem Gesang der Sonne
"Sonnenmusik" und "erzählende Tiere"
 

Weitere Info erhalten Sie hier!



Weitere Veranstaltungen:


Claude Nicollier

11. September 2003, Aula Kantonsschule 20.00 Uhr

18. September 2003, Planetarium Zürich, 19.00 und 20.30 Uhr

Premiere des Programmes "Mars, der rote Planet"
 




Im Mai 2003 (2 Veranstaltungen)

Der Irisgarten des Belvoirparkes (Zürich)
Das Vermächtnis einer grossen Liebe

Lydia Escher und der Maler Karl Stauffer-Bern
Clara Luisa Demar - Erzählung

Im Irisgarten des Belvoirparkes Zürich
 


 

25. März / 1.,8.,15. April 2003
je 12.00 Uhr

Unter dem Gesang der Sterne
Lebenswege auf der Suche nach Sinn


auf ADHIKARA wird die Geschichte erzählt


4./5. März 2003 je 19.30 Uhr

Mélodies Célestes
Astrophysique et Art


auf ADHIKARA wird die Geschichte erzählt